Der Ort Lovina liegt im Norden von Bali und war ab den 70er Jahren eine beliebte Hippie-Kommune. Davon ist freilich heute nichts mehr zu verspüren, außer dass der sich über 20 Kilometer am Meer entlang ziehende Ort ruhiger und entspannter ist, als Kuta und Denpasar im Süden.
The Lovina Bali ist ein Investorenmodell mit vielen Eigentumswohnungen, die während der Abwesenheit der Besitzer an Urlauber vermietet werden. Der einzige Unterschied zum Hotel sind die sehr geräumigen Zimmer. Eines der Appartments ist rollstuhlgerecht umgebaut. Die Stufen am Eingang wurden durch eine Steinrampe ersetzt, der ebenerdige Weg von der Terrasse führt direkt zum Pool, in den man über Stufen in der Ecke kommt.
Die zwei Bäder verfügen über eine Dusche ohne Stufen, die Toiletten sind leider in engen Räumen, wir haben für unseren Aufenthalt eine Toilettentür aushängen lassen, um mehr Platz zu haben.
Zum Restaurant gelangt man ebenfalls über zwei kleine Rampen, den tollen Ausblick über die Reisfelder hat man aber nur vom ersten Stock aus. Die sonstigen Angebote wie Strand und Spa erreicht man über maximal eine Stufe.
Der Service war wirklich großartig und alle sehr, sehr freundlich. Wir kommen gerne wieder!