Wem der Trubel in Kuta und Sanur zu viel ist und wer Wert auf ein wenig Luxus legt, dem kann ich Maso Christian nur wärmstens empfehlen. Die Unterkunft liegt auf den Hügeln von Canggu ungefähr 45 Minuten vom Flughafen Denpasar entfernt. Aufgrund der Höhe weht immer ein angenehmer, lauwarmer Wind. Der Blick schweift über den Garten und die umliegenden Reisfelder. Der Eigentümer Christian sitzt selbst im Rollstuhl, er hat die vier Chalets nach seinen Vorstellungen entworfen und komplett barrierefrei bauen lassen. Der Swimming Pool mit Salzwasser ist ebenfalls mit einer flachen Rampe ausgestattet, auf der kleine Zwischenstufen das Aus- und Einsteigen in den Rollstuhl in unterschiedlichen Tiefen erlauben.

Die Zimmer sind für zwei Personen vorgesehen. Das Bad verfügt über eine Toilette mit Handlauf, eine stufenlose Dusche und unterfahrbare Waschbecken in zwei verschiedenen Höhen. Das Bett hat einen breiten Holzrahmen, der einigen Rollstuhlfahrern Probleme bereiten könnte. Mit Kissen kann man den Niveauunterschied zur Matratze ausgleichen. Außerdem stehen die Pfleger von Christian ebenfalls zur Verfügung.

Seine Frau Anita kocht köstliches balinesisches Essen, zum Frühstück gibt es frisch gebackenes Brot und Croissants. Auf Wunsch organisiert sie auch Ausflüge bis hin zu mehrtägigen Reisen auf der ganzen Insel Bali. Dafür können sogar gut ausgebildete Assistenten gestellt werden, die sehr gut ausgebildet sind und die Behinderte die ganze Reise über begleiten.

Gerade als Startpunkt oder zum Ausklingen der Bali-Reise ist Maso Christian die richtige Adresse.

„Ich wollte beweisen, dass Luxus und Barrierefreiheit zusammen möglich sind“, sagte uns Chris, der Eigentümer von Maso Christian. Das hat er definitiv bewiesen!