Zugegeben: das Hochtragen über eine schmale Holztreppe in den ersten Stock war ein Abenteuer. Andernfalls hätten wir aber die einmalig schöne Atmosphäre in dem großen Raum direkt unter dem Dach eines 1903 erbauten chinesischen Handelshauses verpasst. Uns wurde aber auch angeboten, für mich als Rollstuhfahrer mit drei Begleitern unten im Foyer – ebenfalls ein sehr schön dekorierter Raum – einen Tisch aufzustellen. Und die Hauptattraktion ist natürlich das Essen der venzulanischen Chefköchin Gisela Salazar Golding, die eine Melanche aus südamerikanischer und mediterraner Küche auf die Teller zaubert. Es gibt keine speziellen Tipps, was man bestellen soll, denn alles hat fantastisch geschmeckt. Da nimmt man auch eine etwas längere Fahrt mit dem Tuk Tuk und drei Stufen am Eingang in Kauf.